Geographie-Wettbewerb

Dieser Gundelfinger ist ein Teenager mit vielen Talenten

Andrea Steinhart

Von Andrea Steinhart

Mo, 20. Mai 2019 um 12:17 Uhr

Gundelfingen

Matthias Brutzer hat einige Hobbies. Zuletzt gewinnt er einen Landes-Geografie-Wettbewerb. Zum Bundesentscheid fährt er aber nicht – wegen einer anderen großen Leidenschaft.

Matthias Brutzer aus Gundelfingen ist der baden-württembergische Landessieger des Geographie-Wettbewerbs "Diercke Wissen". Der 16-jährige Zehntklässler vom Albert-Schweitzer-Gymnasium setzte sich im Landesfinale gegen rund 20.000 Schüler aus 104 Schulen in Baden-Württemberg durch. Am Dienstag, 21. Mai, wird er dafür eine Urkunde erhalten.

Schülerinnen und Schüler müssen schwere Fragen beantworten

Matthias Brutzer hat unter Beweis gestellt, dass er sich in der weiten Welt bestens auskennt. Nach dem Sieg auf Schulebene und jetzt auf Landesebene, hätte er nun die Chance, sich beim Bundeswettbewerb am 7. Juni in Braunschweig zu beweisen. Dort werden die besten Schüler aus ganz Deutschland gegeneinander antreten.

"Ich habe mich schon in der Grundschule für Geographie interessiert." Matthias Brutzer
Die Fragen, die die Schüler im Wettbewerb beantworten mussten, sind nicht leicht. "Man musste zum Beispiel wissen, welcher Fluss durch die irische Stadt Limerick fließt", erzählt der Landessieger. In weiteren Fragen ging es um die größte ostfriesische Insel und wo es auf der Nordhalbkugel niemals einen Regenbogen geben kann. Matthias Brutzer wusste die Antworten und musste zudem auf einer Karte verschiedene Städte und Länder einzeichnen. "Ich habe mich schon in der Grundschule für Geographie interessiert", sagt er. "Damals habe ich die Flaggen der Staaten gelernt, dann die Hauptstädte." Ein mehr als 1.000 Seiten dickes Buch, in dem alle Länder der Welt beschrieben sind, war sein Lieblingsbuch. "Da war ich acht Jahre alt." Heute informiert er sich übers Internet.

Aufführung der Theater-AG hat Vorrang

Matthias Brutzer mag übrigens nicht nur Geographie, sondern auch Sprachen. "Ich bin gerade dabei, Italienisch zu lernen – weil mir die Sprache gefällt." Französisch, Englisch und Spanisch spricht er schon. Im musischen Bereich ist er ebenfalls zu Hause, er spielt Blockflöte und Geige. "Klavierspielen versuche ich mir gerade beizubringen." Eine seiner großen Leidenschaften ist das Singen: "Das habe ich erst spät entdeckt – aber ich singe gern sehr hoch, wie ein Countertenor." Dafür nimmt er auch Gesangsunterricht.

Seine zweite Leidenschaft ist das Theaterspielen. "Daher kann ich auch nicht zum Bundesfinale Anfang Juni nach Braunschweig fahren, weil sich die Aufführung unserer Theater-AG am Gymnasium mit dem Termin überschneidet." Er dürfe auf keinem Fall fehlen, denn er kenne alle Rollen des Stücks "Das weiße Rössle" auswendig. "Die Texte der anderen lerne ich automatisch mit."

Gern würde der Zehntklässler reisen. "Nach Neuseeland und Alaska wegen der Natur oder nach Portugal, weil Portugiesisch die Sprache meines Lieblingssängers Salvador Sobral ist."