Donau-Quelle

Donaueschingen gilt als die eigentliche Quellstadt

Martin Braun

Von Martin Braun (Lörrach)

Di, 04. Mai 2021

Leserbriefe

Zu: "Die ewige Quelle des Streits", Unterm Strich von Bernd Kramer (Politik, 24. April)

Ja, es gibt Streitfragen, die nie zu lösen sind. Eine ist die nach Henne und Ei: Was kommt zuerst? Eine andere – nicht ganz so prominent – für uns hier im Südwesten die nach Ursprung und Ausgang der schönen blauen Donau. Oben am Himmel – erst blau dann dunkel bewölkt – fängt alles an: Regentropfen fallen, hier nun bei St. Martin nahe Furtwangen im Schwarzwald. Wasser sammelt sich in Bäche, hier in zwei kleinen Flüssen mit altem Merkspruch: Brigach und Breg bringen die Donau zu Weg. Dies geschieht etwas talabwärts nahe dem wuchtig gefassten Quelltopf im Schlossgarten von Donaueschingen. Und alles erklärt der Stadtname mit lateinischem Ursprung: Escere, uscire und exire (auf Deutsch: herausgehen) – also Donau-escere, dort, wo sie anfängt, herausgeht, die Donau. Deshalb gilt allen, die es glauben, Donaueschingen (nahe Furtwangen) als eigentliche Donauquellstadt. Alles klar? Martin Braun, Lörrach