DRUCK-SACHE

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 15. Januar 2020

Freiburg

FREIE WÄHLER

Für elektronische Grüße

Vorbildlich finden die Freien Wähler im Gemeinderat, wie Oberbürgermeister Martin Horn die Tradition der Weihnachts- und Neujahrsgrüße pflegt. Er hatte diese auch in diesem Jahr nicht als Karten per Post versandt: "Sie, Herr Horn, haben auch 2019 auf den postalischen Versand Ihrer Weihnachts- und Neujahrskarten verzichtet und diese wieder umweltverträglich und kostensparend auf elektronischem Wege verschickt." Die eingesparten Kosten habe Martin Horn zudem gespendet – damit gehe er vorbildlich voraus, was die Freien Wähler "sehr begrüßen". Diese fragen nun, ob es möglich sei, dass alle städtischen Dezernate diesem Vorbild folgen und zukünftig ihre Weihnachtspost elektronisch verschicken könnten. Auch könnten städtische Einrichtungen dazu veranlasst werden, auf postalische Weihnachtsgrüße zu verzichten und diese stattdessen per Mail versenden. Und weiter fragen sie, ob die Stadt Freiburg einen Appell an nichtstädtische Institutionen, Geschäfte, Vereine und andere starten könnte, um diese ebenfalls zum elektronischen Versand zu motivieren. Die Fraktion der Freien Wähler hatte in den vergangenen Wochen zahlreiche Grußkarten erhalten: Die seien, "nachdem wir sie gelesen haben – da wollen wir ganz ehrlich sein –, im Papierkorb" gelandet: "Jedes Jahr werden somit um die Weihnachtszeit Unmengen an Papier und Geld verschwendet."