Franco-Symbol

Eigentümer entfernen faschistisches Wappen am Freiburger Friedrichring

Carolin Buchheim

Von Carolin Buchheim

Fr, 08. November 2019 um 19:11 Uhr

Freiburg

Wo diese Woche noch ein Wappen des faschistischen Franco-Regime an einer Hauswand am Friedrichring hing, ist jetzt ein Loch im Putz : Die Eigentümer haben es entfernen lassen.

An der Hauswand am Friedrichring ist jetzt ein Loch im Putz und die dahinterliegende Mauer zu sehen: Die Eigentümer des Hauses haben das Wappen nach der Berichterstattung der BZ entfernt.

"Wir distanzieren uns ausdrücklich von diesem Symbol und dem dahinter stehenden Gedankengut", sagt Bettina Furlan, eine der Eigentümerinnen. Die Eigentümergemeinschaft entschuldige sich dafür, dass durch das Wappen Gefühle verletzt worden seien. "Jetzt, wo die Bedeutung des Wappens bekannt wurde, haben wir es unverzüglich entfernen lassen."

Eine der Eigentümerinnen hatte das Wappen nie bemerkt

Weder ihr noch einem anderen Familienmitglied sei das Wappen je aufgefallen noch dessen Bedeutung bekannt gewesen. "Ich bin in dem Haus aufgewachsen und sicher hunderttausend Mal daran vorbei gegangen", sagt die Freiburgerin, die seit mehr als 20 Jahren in Offenburg lebt. "Wenn mich jemand gefragt hätte, ich hätte geschworen, dass da an der Wand nichts hängt."

Wer das Wappen installiert hat, kann auch Bettina Furlan nicht sagen. Ihr verstorbener Vater habe ein italienisches Restaurant in dem Gebäude betrieben, später seien dort auch spanische Speisen angeboten worden.

In Freiburg lebende Spanier hatten das Wappen kritisiert, das während der Francodikatur die spanische Nationalflagge zierte. Das darauf gezeigte Motto "Una, grande, libre" ("einig, groß, frei") wird laut Experten auch heute noch von rechtsradikalen Gruppen in Spanien als Schlachtruf verwendet.

Mehr zum Thema: