Ein echtes Happy End

Sarah Nöltner

Von Sarah Nöltner

Do, 25. Juli 2019

Klassik

Freiburg: Konzert der Studierendenkantorei.

Mit einem eindrucksvollen Abschiedskonzert in der Freiburger Christuskirche (und in den Tagen zuvor bereits in Breisach und Sulzburg) verabschiedeten sich die Evangelische Studierendenkantorei Freiburg und ihr langjähriger Chorleiter Florian Cramer voneinander. Cramer hatte die Kantorei sechzehneinhalb Jahre geprägt, der Abschied schien von gegenseitiger Dankbarkeit, Wehmut und Anerkennung begleitet. Ob es eine Liebesbeziehung zwischen Chorleiter und Chor war? Von außen ist das schwer zu sagen. Dennoch ganz sicher eine Beziehung, die vielfältige Entwicklungen möglich machte.

Mit dem Programm "Heart’s Music", einer Sammlung von weltlichen und geistlichen Liebesliedern, hatten die Ausführenden ein Programm gewählt, das von Beziehungen und den Entwicklungen in diesen erzählte. Den textlichen Schwerpunkt bildete das Hohelied Salomos, um das sich Vertonungen von Schütz, Reger, Williams, Franck, Pearsall und Wilby rankten. Die etwa 50 Studierenden interpretierten die Werke facettenreich, oft mit wellenförmig anschwellendem und sich dann sehnsuchtsvoll ins Innerliche zurückziehenden Klang.

Cramer gelang es dabei, dicht am Text musikalische Räume zu öffnen, in denen die Bewegung, die jedwede Liebe immer auch ist, hörbar wurde: aufeinander zu, voneinander weg, gemeinsam in die gleiche Richtung und das alles stillstandslos, wie Wasser, das sich mit einer immanenten Unerbittlichkeit wellend seinen Weg sucht, weiter und weiter. Dass es nicht immer glückliche Enden geben kann – hinreichend bekannt. Der Studierendenkantorei und Florian Cramer aber ist mit "Heart’s Music" ein echtes Happy End gelungen.