Ein Herz aus Dschenin

Inge Günther

Von Inge Günther

Mi, 13. August 2008

Ausland

Der Palästinenser Ismael Khatib hat seinen Sohn Achmed verloren – und entschieden, dass israelische Kinder mit dessen Organen gerettet werden sollen

Dies ist die Geschichte von Ismael Khatib (42). Ein einfacher Mann aus dem palästinensischen Flüchtlingslager Dschenin, der eine Entscheidung traf, die das Leben vieler verändert hat. Auch seines.
Die Geschichte hat einen tragischen Anfang. 5. November 2005. Achmed, 12, spielt mit Freunden auf der Straße, als israelische Soldaten zur Militärrazzia anrücken. Sie halten das Spielzeuggewehr der Kinder für echt und schießen. Eine Kugel erwischt Achmeds Kopf. Hirntod – auch die Chirurgen können ihm nicht helfen. In der Spezialklinik in ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung