Ein Herz für Bienen

Christa Maier

Von Christa Maier

Di, 20. August 2019

Löffingen

Egons Wanderfreunde aus Göschweiler bauen Insektenhotels.

LÖFFINGEN-GÖSCHWEILER (cm). Wanderfreunde sind auch Bienenfreunde. Dies unterstreichen zwei bunte Bienenhotels, die Egon’s Wanderfreunde in einer dreitägigen Aktion erstellten. Seit wenigen Tagen warten sie im Garten von Egon Albert in Göschweiler auf summende und brummende Gäste.

Die Idee für ein Bienenhotel hatte der "Pfarrhiesler", so nennen ihn die meisten wegen seiner früheren Wohnung im alten Pfarrhaus, schon länger. Doch in diesem Jahr packte ihn angesichts der allgegenwärtigen Diskussion um das Bienensterben und den Klimawandel das Baufieber, von dem sich seine Wanderfreunde Werner Baader, Rudolf Duttlinger, Sigismund Hüttlin und Margot Krause anstecken ließen. Um dem Geruchssinn der verschiedenen Bienenarten gerecht zu werden, verwendeten die Baumeister verschiedene Sorten Rundholz. Von beiden Seiten wurde das Holz eingebohrt und als Dreieck auf eine Lage Wabensteine und Abbruchholz, in das ebenfalls Löcher gebohrt wurde, aufgeschichtet. Dazwischen wurden mehrere gerollte Rohrmatten eingebaut, die ebenfalls Unterschlupfmöglichkeiten bieten. Ein Holzdach aus dicken Brettern schützt die einzelnen Hotelzimmer vor Regen und Schnee. Eine stabile Drahtbespannung hält das Ganze zusammen, so dass auch Wind und Sturm wenig Chancen zur Zerstörung haben.

Lange dürften die Zimmer nicht leer stehen, denn rings um die beiden dreieckigen Hotelbauten ist der Insektentisch mit bunten Wiesenblumen reich gedeckt. "Im kommenden Jahr werde ich noch ein größeres Gartenstück mit Wildblumen einsäen", kündigt Albert an. Er weiß schließlich, auf was Bienen und andere Insekten stehen, betreute er doch selbst einmal 50 Bienenvölker.