Account/Login

Nachruf

Ein Leben an der Seite der Queen: Die Briten trauern um Prinz Philip

Peter Nonnenmacher
  • Fr, 09. April 2021, 13:14 Uhr
    Panorama

     

BZ-Plus Jahrzehntelang trottete er zwei Schritte hinter seiner Frau her – weil das Protokoll es so wollte. Doch Prinz Philip war für viele Briten mehr als ein royal-loyaler Ehemann, er war eine Institution. Ein Nachruf.

Prince Philip im vergangenen Sommer bei einer Gartenparty im Buckingham Palace.  | Foto: VICTORIA JONES (AFP)
Prince Philip im vergangenen Sommer bei einer Gartenparty im Buckingham Palace. Foto: VICTORIA JONES (AFP)
1/9
Er war über siebzig Jahre lang "der Mann an ihrer Seite": Ihre immerwährende "Kraft und Stütze" hat ihn seine Frau einmal genannt. Seine Kinder kannten ihn als den spröden Vater, der seine Aufgabe vor allem darin sah, "die Firma" zusammenzuhalten. Der sich, auf seine Art, für den Erfolg der Windsors und das Ansehen Ihrer Majestät verantwortlich fühlte – obwohl er sich manchmal des Gefühls nicht erwehren konnte, dass er bei Hofe "nichts als eine verdammte Amöbe" war: Prinz Philip, der am Freitag starb, hatte seinen festen Platz in London – schon seit der Mitte des vorigen Jahrhunderts. Als Herzog von Edinburgh und Gemahl Elizabeths II. wurde er ganzen Generationen von Briten (und dem Rest der Welt) zur vertrauten Figur.
"Es war nichts Besonderes. Ich habe einfach mein Leben gelebt." ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar