Ein neuer Rekord

KNA/epd

Von KNA & epd

Mo, 25. März 2019

Literatur & Vorträge

Rund 286 000 Besucher auf der Leipziger Buchmesse.

Die Leipziger Buchmesse ist am Sonntag mit einem Besucherplus zu Ende gegangen. Rund 286 000 Menschen sind nach Angaben der Veranstalter seit Donnerstag zur Messe und zum Lesefest "Leipzig liest" gekommen, so viele wie nie zuvor. Im vergangenen Jahr wurden 271 000 Besucher gezählt. 2547 Aussteller aus 46 Ländern haben ihre Neuerscheinungen vorgestellt. Gastland war Tschechien, der Auftritt sei "außerordentlich erfolgreich" gewesen, so der tschechische Kulturminister Antonin Stanek. Beim Lesefest auf dem Messegelände und an vielen Orten in der Stadt standen nicht weniger als 3400 Veranstaltungen auf dem Programm. Die nächste Buchmesse ist vom 12. bis zum 15. März 2020 geplant.

"286 000 Besucher haben ihre Begeisterung für Bücher, Autoren und Verlage zum Ausdruck gebracht und bestätigen damit einmal mehr die Kraft und Faszination des geschriebenen Wortes", erklärte der Geschäftsführer der Leipziger Messe, Martin Buhl-Wagner. Ungeachtet der folgenreichen KNV-Insolvenz übte sich die Branche in guter Stimmung. Erstmals seit sechs Jahren meldeten die Marktforscher für 2018 wieder mehr Buchkäufer. Der Gesamtumsatz blieb im vergangenen Jahr stabil. Den Optimismus schöpft der Börsenverein aus dem Start des neuen Jahres: In den ersten beiden Monaten ging es bei den Umsätzen um 4,5 Prozent und beim Absatz um 2 Prozent nach oben.