Motorradunfälle

Ein neuer Unterfahrschutz an den Leitplanken bei Gersbach kann Leben retten

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 16. August 2019 um 11:01 Uhr

Schopfheim

Auf 620 Metern wurden für 44.000 Euro Leitplanken bei Gersbach nachgerüstet. Der Unterfahrschutz soll verhindern, dass Motorradfahrer bei einem Sturz in die Pfosten krachen.

Mehr Sicherheit für Motorradfahrer soll auf der beliebten Biker-Strecke zwischen Gersbach und Todtmoos ein neuer Unterfahrschutz an den Leitplanken bringen. Wie das Landratsamt am Donnerstag in einer Presseinformation mitteilte, wurden die Leitplanken entlang der Kreisstraße in großem Umfang nachgerüstet.

An mehreren Abschnitten der beliebten Motorradstrecke auf der Kreisstraße 6352 zwischen Schopfheim, Gersbach und Todtmoos wurden für 44.000 Euro rund 620 Meter Unterfahrschutz angebracht. Der ADAC Südbaden fördert die Aktion mit 5000 Euro.

Die kurvigen Straßen im Schwarzwald ziehen an sommerlichen Wochenendtagen Motorradfahrer an, die hierfür auch weite Strecken in Kauf nehmen, heißt es in der Mitteilung. Der rasante Spaß kann bei Unfällen aber abrupt zu Ende sein. Kollisionen stürzender Motorradfahrer mit Stützpfosten von Leitplanken können tödlich enden. Auch wenn Schutzplanken das Leben von Verkehrsteilnehmern retten sollen – für Motorradfahrer können sie in Unfallsituationen gefährlich sein.

Schwere Verletzungen sollen vermieden werden

In Abstimmung mit der Polizei und den Verkehrs- und Straßenbaubehörden wurde die unfallträchtige Motorradstrecke auf der Kreisstraße bei Gersbach an mehreren Abschnitten nun mit einem Unterfahrschutz nachgerüstet. Die zusätzliche Planke verschließt gerade in Kurvenbereichen die Lücke zwischen der bestehenden Leitplanke beziehungsweise ihren Pfosten und dem Boden. Motorradfahrer, die nach einem Unfall am Boden entlangrutschen, werden so von der neuen Planke abgewiesen, schwere oder gar tödliche Verletzungen, wie sie bei der Kollision mit einem der Pfosten entstehen können, sollen damit vermieden werden. "Wir investieren ständig in eine zeitgemäße Infrastruktur und ergreifen verschiedene Maßnahmen, um unsere Straßen im Landkreis Lörrach so verkehrssicher wie möglich zu machen. Neben der Sanierung von Fahrbahnen minimieren wir mit dem Einbau von Unterfahrschutz Unfallfolgen insbesondere für Motorradfahrer", wird Landrätin Marion Dammann in der Mitteilung zitiert.

Gleichzeitig sei sich der Landkreis aber auch der Problematik bewusst, dass durch "unsachgemäßen Motorradverkehr" die Bürger unter dem zunehmenden Motorradlärm leiden. Daher wurde gemeinsam mit der Stadt Schopfheim auf dieser Strecke ein spezielles "Motorradlärmdisplay" angeschafft, das bereits zu Beginn der diesjährigen Motorradsaison in Gersbach installiert wurde (BZ berichtete). Durch diese Anlage werden Fahrer sowohl auf zu schnelles als auch auf zu lautes Fahren direkt vor Ort hingewiesen. Tests durch das Land Baden-Württemberg – unter anderem in Präg und Todtmoos – haben gezeigt, dass sich die sofortige Konfrontation mit dem Fehlverhalten positiv auswirkt und die Fahrer ihre Fahrweise oft unmittelbar korrigieren.

Angedacht seien solche Anlagen auf weiteren besonders durch Motorradlärm belasteten Strecken im Landkreis, gemeinsam mit der jeweiligen Kommune. Damit möchte der Landkreis Lörrach beliebte Motorradstrecken sicherer machen und gleichzeitig den Bedürfnissen der Anwohner gerecht werden.