Ein schöner Abend mit Musik für Jung und Alt

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 06. August 2019

Bad Bellingen

Über 150 Besucher kommen zum Sommernachtskonzert des Musikvereins Bad Bellingen im Schlosspark des Kurortes zusammen.

BAD BELLINGEN (BZ). Bei leichtem Wind und im Schatten der Linden bot der Bad Bellinger Schlosspark für über 150 Besucher kürzlich den richtigen Rahmen für das Sommernachtskonzert des Musikvereins Bad Bellingen. Für Speis und Trank sorgten die Mitglieder, für den Wohlklang der Musikverein.

Den Anfang machten die Nachwuchsmusiker, die unter Dirigent Andreas Kramer die Stücke "Power Rock", "Pirates of the Caribbean", "Siyahamba" und den "Mickey Mouse Marsch" aufführten. Nach einer kleinen Pause dirigierte er auch das Aktivorchester, bei dem fünf Musiker aus dem Jugendorchester ihren ersten öffentlichen Auftritt hatten. Begonnen wurde mit Klassikern der Blasmusik wie "Südböhmische Polka", "Wir Musikanten", "Böhmischer Traum" und "Auf der Vogelwiese". Danach kamen Stücke, die vor allem die 60-Plus-Generation ansprachen und zum Mitsingen und Mitschunkeln einluden: "Abba Gold", "Marmor, Stein und Eisen bricht", "Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben", "Wahnsinn", "Weiß der Geier" und "Hello Mary Lou". Danach ging es weiter mit bekannten Melodien wie "Sierra Madre", "Die Fischerin vom Bodensee", "Stell dich ein in Oberkrain", "Schneewalzer" und "In München steht ein Hofbräuhaus", um die Stimmung weiter anzuheizen. Die Älteren wurde außerdem mit weiteren bekannten Stücken wie "Beach Boys Golden Hits", "Jive Hits", "1000 und eine Nacht", "Skandal im Sperrbezirk", "Sternenhimmel" und "Ohne dich schlaf ich heut Nacht nicht ein" bedacht. Schließlich gab’s noch "Rock Me Amadeus", das natürlich auch die jüngere Generation ansprach.

Alles in allem war es ein schöner und gemütlicher Abend mit Musik für Jung und Alt, und man saß dann noch mit den Musikern zusammen. Das Sommernachtskonzert hat sich wieder einmal als gute Gelegenheit für die Bad Bellinger erwiesen, auf ein Gespräch zusammenzukommen.

Anfragen: Jedermann kann mit einer Notenspende dazu beitragen, welche Stücke gespielt werden. Anfragen beim Vorsitzenden Christoph Dörr, E-Mail christoph.doerr@t-online.de, Tel. 07626/253.