Ein verzwicktes Vexierbild der Geschlechterrollen

Juliana Eiland-Jung

Von Juliana Eiland-Jung

Mo, 05. Februar 2018

Lahr

Viel Applaus für die Inszenierung des Hacks-Klassikers "Ein Gespräch im Hause Stein" durch das Renaissance-Theater Berlin.

LAHR. Eine starke Frau, diese Charlotte von Stein. Eine, die den sieben Jahren jüngeren Goethe faszinierte, und zweihundert Jahre später den Dramatiker Peter Hacks, der ihr 1976 im Ein-Personen-Stück "Ein Gespräch im Hause Stein" ein Denkmal setzte. Am Freitagabend gastierte das Renaissance-Theater Berlin mit dem Bühnenklassiker in der sehr gut besuchten Lahrer Stadthalle.
Das ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung