Spielfilm im Ersten

"Einer wie Erika" – Identitätsfindung unter Schmerzen

Heidi Ossenberg

Von Heidi Ossenberg

Mo, 23. November 2020 um 19:45 Uhr

Computer & Medien

BZ-Plus "Einer wie Erika" erzählt nicht nur die wahre Geschichte einer Ski-Weltmeisterin, die biologisch ein Mann ist – sondern auch von der Engstirnigkeit und Bigotterie im Österreich der 60er und 70er Jahre.

Einen winzigen Moment zögert die Hebamme, bevor sie Erikas Mutter im Kindbett des Kärntner Bauernhauses zuruft: "Ein Mädchen!" Erst 20 Jahre später wird sich herausstellen, dass diese Einschätzung falsch ist. Erika hat Penis und Hoden, die nach innen gewachsen sind – Pseudohermaphroditismus ist der Fachbegriff dafür. Bei Erikas Geburt 1948 und bis weit in die 1960er Jahre hat niemand diese Möglichkeit auf dem Schirm, die Eltern ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung