Stadtgeschichte

Elisabetha Hettichin wurde im Freiburg des 17. Jahrhunderts als Hexe verfolgt

Hillard von Thiessen

Von Hillard von Thiessen

Fr, 28. August 2020 um 12:32 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Männer machten sie für Potenzprobleme verantwortlich – und brachten Elisabetha Hettichin so in ernste Schwierigkeiten. Sie war die letzte vermeintliche Hexe, die in Freiburg vor Gericht stand.

Die BZ feiert das Freiburger Stadtjubiläum mit einer Serie: Diesmal berichtet der Historiker Hillard von Thiessen vom Prozess gegen Elisabetha Hettichin und dem Ende der Hexenverfolgungen in Freiburg.
Das 17. Jahrhundert brachte für die Stadt Freiburg und ihre Einwohner herbe Einschnitte, Bedrohungen und Herausforderungen mit sich. Die Stadt wurde von Seuchenzügen und Hungersnöten getroffen, geriet in den Strudel militärischer Auseinandersetzungen und wurde mehrfach belagert und erobert. Zu diesem düsteren Bild passt ein Phänomen, das die Stadt schon ab der Mitte des 16. Jahrhunderts betraf und um ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung