Dreharbeiten

Emmendinger Restaurant der Kulturen nimmt an Kochsendung teil

Annika Sindlinger

Von Annika Sindlinger

Di, 11. Februar 2020 um 16:26 Uhr

Emmendingen

Im Emmendinger Restaurant der Kulturen stand am Freitag nicht nur Inhaberin Kim Weihrauch am Herd, sondern mit ihr ein Kamerateam von Kabel Eins. Gedreht wurde für das Format "Mein Lokal, Dein Lokal".

Kann sich das Restaurant der Kulturen gegen seine Konkurrenz durchsetzen? Das erfahren die Zuschauer Anfang Juli in der Sendung "Mein Lokal, Dein Lokal – Der Profi kommt" auf Kabel Eins. Der Schwerpunkt dieser Sendung ist der Schwarzwald. Das vietnamesisch-deutsche Lokal will mit seiner ungewöhnlichen Speisekarte punkten und tritt gegen vier Restaurants aus der ganzen Region an. Deshalb besuchte die Emmendinger am Freitag ein Kamerateam.

Routiniert belegt Kim Weihrauch ein großes rechteckiges Teigstück mit einer Füllung aus Glasnudeln, Fleisch und Gemüse. Mit einem Pinsel befeuchtet sie den übrigen Teig und klappt die Ränder sorgfältig um, bis ein kleines Päckchen entsteht. "Du musst schauen, dass die Ränder schön zu sind, sonst platzt dir die Frühlingsrolle nachher im heißen Öl", erklärt die Restaurantinhaberin ihrem Mitstreiter André Tienelt, der aufmerksam jeden ihrer Handgriffe verfolgt. Tienelt ist nicht nur Weihrauchs Konkurrent in der Kochsendung, sondern auch ein Sternekoch und Küchenleiter im Gourmetrestaurant Maki Dan im Hotel Ritter in Durbach. Davon lässt sich die Emmendingerin jedoch genauso wenig beeindrucken wie von der großen Kamera, die jeden Arbeitsschritt festhält.

In der kleinen Küche ist wenig Platz, doch mit einem dreiköpfigen Kamerateam hinterm Herd ist es eine zusätzliche Herausforderung. Aber Weihrauch ist nicht aus der Ruhe zu bringen. Langsam lässt sie die fertige Teigtasche ins brutzelnde Öl in einer großen Wokpfanne auf dem Herd gleiten. Als Tienelt nach der richtigen Temperatur des Öls fragt, hält sie die Hand in den Dunst und sagt: "Das mache ich nach Gefühl." Die frittierte Teigtasche ist nur eines zahlreicher Gerichte, die ihre Mitstreiter bestellt haben.

Fünf Lokale, fünf verschiedene Konzepte

In der Sendung "Mein Lokal, Dein Lokal" treten seit 2013 wöchentlich fünf Restaurants gegeneinander an. Kriterien sind das Essen, das Ambiente, das Preis-Leistungs-Verhältnis und der Service. Der Reihe nach laden die Mitwirkenden in ihre Lokale ein. Dort nehmen sie begleitet von Kameras die Räumlichkeiten und das Essen unter die Lupe. Anschließend bewerten sie den Gastgeber. Am Ende beurteilt zusätzlich auch ein Profikoch die Lokale. Der Gewinner erhält 3000 Euro.

Die Konkurrenten der Emmendinger sind Julia Eberhard von der Aichhalder Mühle in Schiltach, Patrick Moser vom Mühlenhof in Friesenheim, André Tienelt vom Maki Dan in Durbach und Ronny Marzin vom Landglück in Nesselried. Als Profi-Juror besuchte Mike Süsser die Lokale. "Wir wollen mit der Sendung verschiedene Konzepte und Kulturen vorstellen und den Zuschauern zeigen, welche große Auswahl sie in ihrer Region haben", sagt Samy Giray. Sie ist Aufnahmeleiterin und kümmert sich mit 13 Mitarbeitern und zwei Kamerateams vor Ort um alles. "Gedreht wird immer eine Woche lang, jeden Tag in einem anderen Restaurant – so wie es dann später auch im Fernsehen zu sehen ist", erklärt Giray. Die bunte Mischung aus Gourmetrestaurants, gutbürgerlichen und exotischen Lokalen sei gewollt. "Wir achten bewusst darauf, dass es verschiedene Konzepte sind. Jedes wird dann individuell bewertet, denn natürlich hat man an ein Sternerestaurant andere Erwartungen", sagt sie.

Gedreht werde im laufenden Betrieb, um dem Zuschauer eine authentische Situation zu zeigen. Auf das Emmendinger Restaurant sei die Produktionsfirma im Netz gestoßen. "Kabel Eins rief mich eines Tages auf dem Handy an, weil auf unserer Homepage die Nummer hinterlegt ist", erzählt Fabian Weihrauch, der das Restaurant gemeinsam mit seiner Frau Kim in der zweiten Generation betreibt. Das Lokal feierte im November 2018 seine Neueröffnung. Zuvor hatte es 15 Jahre als Asia-Restaurant Kaiser Garten existiert. Neben vietnamesischem Essen bietet das Restaurant nun auch deutsche Gerichte an. Kim Weihrauchs Vater Giang Nguyen steht gemeinsam mit seiner Tochter in der Küche.

Fabian Weihrauch überredete seine Frau zur Teilnahme

"Nach dem Anruf brauchten wir erstmal etwas Bedenkzeit", erzählt sie. Das Restaurant laufe seit der Neueröffnung so gut, dass eine Reservierung auf die nächste folge. "Durch die Teilnahme werden wir noch bekannter", gibt Weihrauch zu bedenken. Außerdem musste das Lokal wegen der Dreharbeiten eine Woche lange geschlossen bleiben. "Mein Vater und ich rocken die Küche zu zweit und wenn einer fehlt, dann geht es nicht", sagt sie. Ihr Mann habe sie dann aber überredet.

Obwohl oder gerade weil das Restaurant so gut laufe, suchen die Weihrauchs nach einem Nachfolger. "Wir möchten verkaufen, um mehr Zeit für unsere kleine Tochter zu haben", so Fabian Weihrauch. "Es bringt nichts, wenn man zwar Geld hat, aber keine Zeit für sich und die Familie", sagt seine Frau. Bis die Sendung ausgestrahlt wird, wollen die Weihrauchs das Restaurant jedoch noch weiter betreiben. "Bis dahin wird es – so vermuten wir – noch keinen Käufer geben", sagt Fabian Weihrauch. Geplant ist die Ausstrahlung laut Produktionsfirma für Anfang Juli.