Messtechnikspezialist

Endress+Hauser will nachhaltiger produzieren und mehr Frauen fördern

Bernd Kramer

Von Bernd Kramer

Di, 14. Mai 2019 um 20:31 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus Der Messtechnik-Hersteller Endress+Hauser legt ein Förderprogramm für Frauen in Führungspositionen auf. Das Unternehmen investiert insgesamt 260 Millionen Euro.

Der Messtechnikspezialist Endress+Hauser (E+H) reagiert auf Forderungen, die in der Gesellschaft lauter gestellt werden. So soll mit einem Förderprogramm der Anteil von Frauen in Führungspositionen erhöht werden. Über Lieferantenbewertungen will E+H sicherstellen, dass das Unternehmen keine Materialien nutzt, die unter menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt werden. Gleichzeitig möchte Chef Matthias Altendorf die Produktion nachhaltiger machen.

All dies kündigte Altendorf, der das Unternehmen als erster Familienfremder seit 2014 leitet, bei der Bilanzpressekonferenz am Dienstag an. Derzeit liege der Anteil von Frauen in der obersten Führungsebene bei fünf Prozent. Dieser ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ