Neues Geschäftsfeld

Energieversorger Badenova übernimmt Smart-Home-Portal

Bernd Kramer

Von Bernd Kramer

Mi, 13. März 2019 um 20:09 Uhr

Wirtschaft

Der südbadische Energieversorger Badenova und das Stadtwerke-Netzwerk Thüga werden zum Betreiber eines Internetportals. Die Unternehmen haben Homeandsmart.de gekauft.

Wie die beiden Unternehmen am Mittwoch mitteilten, übernehmen sie das Onlineportal Homeandsmart vom Karlsruher Start-up Innoenergy. Thüga und Badenova waren bereits am Aufbau des Portals beteiligt.

Auf dem Portal berichtet die Redaktion über Themen rund um das Smart Home (intelligentes Zuhause). Unter das Begriffspaar fallen etwa elektronische Heizungsthermostate, die den Heizkörper ausschalten, wenn man nicht zu Hause ist und einschalten, wenn man im Winter im Warmen einen Film schauen will. Das Portal widmet sich auch der Frage, wie über den Internet-Router Haushaltsgeräte gesteuert werden können. Dazu gibt es Produkttests. Viel Raum nimmt die Berichterstattung über Sprachassistenten wie Alexa ein. Nach eigenen Angaben kommt Homeandsmart bereits auf 1,2 Millionen Seitenaufrufe pro Monat.

Das Smart Home als lukratives Geschäftsfeld

Die Zielrichtung ist klar: Über die Website soll Aufmerksamkeit für die Produkte der Stadtwerke geschaffen werden. Diese sehen das Smart Home als lukratives Geschäftsfeld. Zudem können über diesen Weg auch Kunden für das traditionelle Versorgergeschäft gewonnen werden.

Wie Badenova-Sprecherin Yvonne Schweickhardt sagte, sollen Inhalte des Portals auch anderen Stadtwerken zur Verfügung stehen, die diese in ihren Online-Auftritt einbinden können. Die anderen Versorger sollen auch die Möglichkeit haben, ihre Produkte gegen Bezahlung auf der Website zu platzieren. "Smart Home und Internet of Things sind wichtige Bereiche in der künftigen digitalen Energiewelt. Und Stadtwerke und Energieversorger müssen sich diesen neuen Entwicklungen stellen", sagt Badenova-Chef Thorsten Radensleben.