Walter Kaufmann

Er prallte zurück an der Gleichgültigkeit

Walter Dahlhaus

Von Walter Dahlhaus (Merzhausen)

Di, 27. April 2021

Leserbriefe

Zu: "Ein beherzter Beobachter", Agenturbeitrag (Kultur, 17. April)

Auch wenn es nur ein kurzer Nachruf auf den jüngst verstorbenen bedeutenden jüdischen Schriftsteller Walter Kaufmann war, doch ist ein Umstand so bedeutend, dass er benannt werden sollte. Er zog nicht gleich nach seiner Rückkehr aus Australien in die DDR, wie es der Nachruf vermittelt. Er ging erst in seine Heimatstadt Duisburg zurück, trotz allem, was Deutschland seinen Adoptiveltern und seiner Mutter angetan hatte, er wollte sein Erbe antreten. Aber er prallte zurück an der Gleichgültigkeit der Menschen, an der Zurückweisung und Ablehnung, er empfand es so: "Was willst du denn hier, du solltest doch tot sein". Letztlich prallte er zurück an dem fortbestehenden Antisemitismus. Und deshalb ging er in die DDR. Walter Dahlhaus, Merzhausen