Leitartikel

Ereignisse von Köln: Debatten müssen geführt werden

Thomas Steiner

Von Thomas Steiner

Mi, 06. Januar 2016 um 20:59 Uhr

Kommentare

Die Übergriffe von Köln rufen Wut und Angst hervor. Doch nach der ersten Aufregung sollte sich die Stimme der Vernunft melden. Viele Aspekte sind noch unklar. Unbequeme Debatten müssen geführt werden. Und: Sagen uns die Ereignisse tatsächlich etwas über die Flüchtlingskrise?

Als wohlmeinender Mensch tut man sich jetzt wieder richtig schwer. Da war zuerst das Erschrecken, als nach und nach offenbar wurde, was in Köln in der Silvesternacht passiert ist, als die Schilderungen auf den Online-Nachrichtenseiten zu lesen waren. Nicht nur, wer selbst – auch als Mann – schon einmal in einer alkoholisierten, aggressiven Männermenge sich bedroht fühlte, hat zu allererst wohl mit ohnmächtiger Wut reagiert.

Das darf doch nicht wahr sein, dass in unserem Land so etwas passiert, dass Frauen so angegriffen und gedemütigt werden. Und sogleich gesellt sich ein weit ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ