Erklär's mir: Was ist Ekel?

J. A.

Von J. A.

Fr, 21. Januar 2011

Erklär's mir

Manche Menschen ekeln sich, wenn sie eine Spinne oder eine Ratte sehen. Oder wenn sie blutiges Fleisch essen müssten. Oder wenn es irgendwo furchtbar stinkt. Sie mögen das überhaupt nicht, entwickeln, wie man sagt, Abneigung und Widerwillen. Ihr Körper reagiert darauf, indem er sich sehr unwohl fühlt. Manchmal kommt es zu Übelkeit und Brechreiz. Nach Meinung vieler Forscher zeigen Tiere keine wirklichen Ekelreaktionen. Kleine Kinder bis zum Alter von zwei Jahren halten noch alles für essbar. Ekel entsteht im Gehirn. Die Fähigkeit, Ekel zu empfinden, hat der Mensch von Geburt an. Wovor wir uns ekeln, entscheidet sich in den ersten Lebensjahren durch unsere Erziehung und die Umgebung, in der wir aufwachsen. Man kann versuchen, Ekelreaktionen zu unterdrücken. Manche Fernsehsendungen planen den Ekel des Zuschauers ein.