Erklär's mir: Wie lässt sich das Alter eines Orcas berechnen?

Stephanie Streif

Von Stephanie Streif

Mo, 09. Januar 2017

Erklär's mir

Granny war eine schwarz-weiße Schwertwaldame, die jetzt gestorben ist (Artikel links). Sie war schon sehr, sehr alt. Rund 105 Jahre. Das jedenfalls behaupten Forscher, die sich mit diesen Tieren richtig gut auskennen. Aber komisch ist es schon. So ein Orca schwimmt schließlich tagein, tagaus in einem wahnsinnig großen Ozean umher. Woher weiß ein Forscher also, wann der Orca zur Welt (oder besser ins Meer) kam und wie alt er ist. Das Alter von Granny ist eine Schätzung. Aber eine sehr wahrscheinliche. Es wurde anhand ihrer Nachkommen berechnet. Denn – und so etwas wissen Walforscher natürlich – Schwertwale können ungefähr ab dem 15. Lebensjahr Junge bekommen und bleiben bis Anfang 40 geschlechtsreif. Das heißt Walfischdamen, die älter als 40 sind, bekommen keinen Nachwuchs mehr. Weil Granny immer mit einer Gruppe von ungefähr 25 Orcas unterwegs war, zu denen vor allem auch ihre Nachkommen gehörten, lässt sich ihr Alter gut bestimmen: Denn es gibt Fotos von ihr aus den 1930er Jahren und aus dem Jahr 1971. Auf allen ist sie immer mit jungen Walen zu sehen. Ihren Nachkommen. Auf dem Foto von 1971 ist sie mit J1 Ruffles abgebildet. Weil eine Schwertwaldame aber nur rund 25 Jahre Junge bekommen kann und weil man auch die Fotos aus den 1930er Jahren von Granny und ihrem anderen Schwertwalkind hatte, konnten die Forscher Ruffles und Grannys Alter berechnen. Ruffle schätzten sie auf dem Foto von 1971 auf 20 und Granny auf 60 Jahre. Ruffle war wohl Grannys letztes Kind. Übrigens: Die Lebenserwartung von wild lebenden Orcas beträgt zwischen 60 und 80 Jahren. Granny ist also uralt geworden.