Corona

Erste Messe in Freiburg nach dem Lockdown ist die "Caravan live"

Uwe Mauch

Von Uwe Mauch

Di, 23. Juni 2020 um 18:19 Uhr

Freiburg

Nur drei Stunden nach Bekanntgabe der Corona-Verordnung für Messen, wusste Freiburgs Messechef, wie es nach dem Shutdown weitergeht: Mit der "Caravan Live" ab dem 1. Oktober.

Die erste Messe nach dem Lockdown wird am 1. Oktober die "Caravan Live" sein. Das teilte Daniel Strowitzki, Geschäftsführer der städtischen "Freiburg, Wirtschaft, Tourismus und Messe GmbH", auf Anfrage der BZ mit. Drei Stunden nachdem das baden-württembergische Wirtschaftsministerium den Entwurf einer Corona-Verordnung für Messen bekannt gegeben hatte, sprach der Freiburger Messechef von einem positiven Signal. "Die Planung für die Herbstveranstaltungen kann weitergehen."

Allerdings sieht Strowitzki ein "Ungleichgewicht" in den Verordnungen der Länder. Während Baden-Württemberg in seiner Hygieneregel zehn Quadratmeter pro Person vorschreibt, begnügten sich andere Bundesländer mit vier Quadratmetern. Die Messehallen am Flugplatz verfügen über 20.000 Quadratmeter. Folglich dürfen sich vom 1. September an maximal 2000 Menschen in den Hallen aufhalten.

Zwei Zeitfenster für Vormittag und Nachmittag

Die FWTM müsse nun die Verordnung in die Praxis umsetzen, so Daniel Strowitzki. Er denkt an zwei Zeitfenster – Vor- und Nachmittag – mit jeweils 2000 Personen, die sich vorab online registrieren müssen. "Dann sind leider keine spontanen Besuche möglich." Eine Messe rentabel auszurichten, sei nicht der einzige Aspekt. "Wir betreiben auch Wirtschaftsförderung", sagte der FWTM-Geschäftsführer. Gerade in seiner Branche habe der Lockdown massiv geschadet.

"Caravan live", die Spezialschau für Reisemobile und Caravans, zählte im vergangenen Jahr 16.000 Besucher. Die zweite Messe nach dem Neustart soll die Südbadische Gebrauchtwagenschau sein.