Eigeninitiative

Erste Schulen in Rheinfelden starten mit Corona-Tests

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Di, 23. März 2021 um 15:26 Uhr

Rheinfelden

Die Stadt Rheinfelden besorgt auf Eigeninitiative 1000 Testkits. Bereits ab dieser Woche können an einigen Schulen Schnelltests stattfinden – und nicht erst nach den Osterferien, wie vom Land geplant.

Die Stadt geht bei dem von Bund und Land geplanten Corona-Selbst-Schnelltest-Angebot für Schülerinnen und Schüler "in Vorleistung". In Zusammenarbeit mit den Schulen können bereits in dieser Woche an einigen Schulen Tests durchgeführt werden, und nicht erst nach den Osterferien, wie vom Land geplant. Dazu wurden in den vergangenen Tagen 1000 der begehrten Testkits besorgt, heißt es in einer Pressemitteilung.

"Aufgrund der großen Nachfrage steht uns aktuell – bis die Lieferung vom Land eintrifft – nur ein begrenztes Kontingent an Schnelltests für die Schüler zur Verfügung", erklärt Hauptamtsleiter Hanspeter Schuler. Diese Ausstattung sei zwar nicht für alle Rheinfelder Schulen ausreichend, gleichwohl könne man so wertvolle Erfahrungen in der Umsetzung einer geeigneten Teststrategie an den Schulen sammeln. Mit den Testungen wird am Georg-Büchner-Gymnasium, an der Eichendorffschule, der Hans-Thoma-Schule sowie an der Hebelschule begonnen. Zum Einsatz kommen die Sars-CoV-2-Rapid-Antigen-Tests der Firma Roche, die für eine Selbstanwendung zugelassen sind. Bei diesen Tests erfolgt der Abstrich lediglich im vorderen Nasenbereich.

Nach den Ferien soll an allen Schulen getestet werden

Die Verwaltung geht davon aus, dass die fast 15.000 Corona-Selbst-Schnelltests vom Land für die Schulen und Kitas bis Ende März geliefert werden, so dass nach den Osterferien an allen Schulen getestet werden kann. Wie die Testung der Schüler im Einzelnen umgesetzt wird, entscheiden die jeweiligen Schulen. "Hier ist natürlich unter anderem das Alter von Bedeutung", gibt Hanspeter Schuler zu bedenken.

Für die Testung des Lehrkörpers und des Betreuungspersonals wurden Freiwillige aus den jeweiligen Einrichtungen entsprechend geschult. Dieser Ansatz habe sich bei der Testung des Kitapersonals bewährt und würde daher auch im Bereich der Schulen umgesetzt, so der Hauptamtsleiter.

Insgesamt sieht die Verwaltung die Stadt bei den drei Säulen der bundes- und landesweiten Teststrategie – an den Kitas und Schulen, für die Bevölkerung sowie für die Beschäftigte in den Betrieben – gut aufgestellt. "Erste Erfahrungen aus unserem kommunalen Testzentrum zeigen, dass das Angebot gut angenommen wird", erklärt Oberbürgermeister Klaus Eberhardt.

Darüber hinaus würden größere Betriebe genauso wie die Stadtverwaltung ihren Mitarbeitern eigene Testangebote unterbreiten.