Erstmals wird der Bachelor of Science in Physiotherapie gemeistert

Gerd Leutenecker

Von Gerd Leutenecker

Mo, 29. März 2021

Bad Säckingen

Erfolgreiche Zusammenarbeit der Akademie für Gesundheitsfachberufe und der Fachhochschule des Mittelstandes / Erste Abgangsklasse auch an Ergotherapie-Schule.

Erstmals ist der akademische Grad Bachelor of Science (B.Sc.) in Physiotherapie in der Trompeterstadt von zwölf Absolventen erworben worden. Die Zusammenarbeit der Akademie für Gesundheitsfachberufe und der Fachhochschule des Mittelstandes hatte vor sieben Semestern begonnen. Parallel wurde die Berufsfachschulausbildung und das Studium absolviert.

Prorektor Walter Niemeier konnte mit Schulleiter Udo Waninger und Stellvertreterin Liesa Sutter bei der akademischen Feier im Schöpfebachtal die Urkunden verteilen. Zugleich ist der erste Jahrgang im beruflichen Ausbildungsgang Ergotherapie nach bestandenem Staatsexamen verabschiedet worden.

Auf den ersten Blick ist eine lokale Erfolgsgeschichte sichtbar geworden. Günther Nufer hat nach Jahrzehnten beharrlichen Mühens den akademischen Abschluss in Bad Säckingen ermöglicht. Vergessen sind die einstigen Zwischenetappen mit der Freiburger Katholischen Fachhochschule und der Dualen Hochschule in Lörrach. Erst mit der Bielefelder Fachhochschule des Mittelstandes stimmten die gemeinsamen Ziele und die wissenschaftliche Qualität überein. Nufer bleibt dabei bei seiner Devise, "ohne akademischen Abschluss sieht es in vielen Berufsfeldern zukünftig dunkel aus". Neben der Physiotherapie kann bereits auch in der Ergotherapie das Studium in Bad Säckingen aufgenommen werden. In der Dringlichkeit, die heutigen Ausbildungsformen zu überdenken, wird zum kommenden Oktober "das Master-Studium hier bei uns starten", sagte Geschäftsführer Nufer. Damit rundet der Hochschulstandort Bad Säckingen sein Angebot ab. Fachkräfte im Gesundheitssektor werden beidseits des Rheins händeringend gesucht. Die Studierenden kommen sowohl aus Deutschland als auch der Schweiz und Frankreich.

Die elf Physiotherapeutinnen und ein Physiotherapeut im ersten akademischen Jahrgang hatten ihren Tag. Ganz den heutigen anglo-amerikanischen Gepflogenheiten entsprechend, wurde im Talar mit Graduiertenhut eine coronabedingt kleine Feier abgehalten. Die professoralen Laudationen hielten Prorektor Niemeier und der digital zugeschaltete wissenschaftliche Studiengangsleiter Konstantinos Karanikas. Im dualen Studiengang ist eine besondere Herausforderung gemeistert worden, oder wie es Karanikas formulierte: "Jetzt ist die Professionalität von urteilsfähigen Fachkräften erreicht". Für die Absolventen war das im "Intercitytempo geschafft" worden, so Nufer anerkennend. Eine medizinische Ausbildung über Grenzen hinweg mit besonderen Skills – die einstmals Studierenden haben allesamt bereits ihre Arbeitsverträge unterzeichnet und starten in das Berufsleben, überwiegend in der Schweiz.

An der Ergotherapie-Schule kam ebenso die erste Abgangsklasse zu ihrer Verabschiedung. Schulleiter Berthold Jung ging in seinen Abschiedsworten intensiv auf das Erreichte ein. Pflichtpraktika, Schulunterricht, Patientenprüfungen und abschließend die Prüfung zum staatlich geprüften Ergotherapeuten. Jung hatte mit seinem Lehrerteam drei Jahre "den Mut für Neues" unterstützt. Neben dem Präsenzunterricht ist deutlich mehr auf digitales Lehrmaterial gesetzt worden. Alle haben bereits ihre Festanstellungen in der Tasche.

Die ersten Bad Säckinger Bachelor of Science sind Franziska Bache, Joel Bauer, Madeleine Eckert, Michelle Fessler, Joanna Janicke, Jasmina Kanlic, Matteo Mäder, Eva Nußbaumer, Miriam Rasenberger, Anna-Lena Ruf, Franca Vieser, Judith Zimmermann.

Infos zum Studium oder der Ausbildung an der Akademie für Gesundheitsberufe gibt es http://www.akademie-gfb.de