Immobilien

Erzbistum Freiburg prüft Verkauf von mehr als einem Drittel seiner Gebäude

Sigrun Rehm

Von Sigrun Rehm

Mi, 15. Januar 2020 um 13:56 Uhr

Südwest

BZ-Plus 5427 kirchliche Gebäude gibt es im Erzbistum Freiburg: Pfarrhäuser, Gemeindegebäude und auch Kirchen. Für mehr als ein Drittel davon wird in den nächsten Jahren geprüft, ob sie verkauft werden.

Im Erzbistum Freiburg werden im Zuge der "Kirchenentwicklung 2030" zahlreiche kircheneigene Gebäude auf den Prüfstand kommen: Umnutzung, Ausbau oder Verkauf ist die Frage. Im Ordinariat geht man davon aus, dass bei mehr als einem Drittel der derzeit 5427 Immobilien ein Verkauf in Frage kommt. Darunter sind Pfarrhäuser, Gemeindegebäude und Kirchen.

"Was haben wir, was brauchen wir, was können wir uns noch leisten": Das sind laut Linus Becherer die entscheidenden Fragen. Seit drei Jahren ist der Leiter der Abteilung Immobilien und Baumanagement im Erzbistum fast jede Woche in einer der 224 Seelsorgeeinheiten mit 1053 Pfarreien vor Ort, um zu besprechen, welche Gebäude gehalten und möglicherweise ausgebaut und welche vermietet oder verkauft werden sollen.

Die Zeichen stehen auf Umbruch
Der Priestermangel und die sinkende Zahl ...

BZ-Plus-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ