Messenger

Erzdiözese verbietet ihren Mitarbeitern WhatsApp dienstlich zu nutzen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 07. Dezember 2018 um 14:01 Uhr

Südwest

Die Erzdiözese Freiburg erlaubt ihren Mitarbeitern die Nutzung des beliebten Messengers "WhatsApp" im dienstlichen Kontext nicht mehr. Es gehe ihr dabei um die Sicherheit der Mitarbeiter.

Die Erzdiözese Freiburg erlaubt ihren Mitarbeitern die Nutzung des beliebten Messengers "WhatsApp" im dienstlichen Kontext nicht mehr. Dabei hat sie laut Pressemitteilung die Sicherheit der Mitarbeiter im Blick. Um den Upload persönlicher Daten auf ausländische Server zu unterbinden, werde haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitenden der Erzdiözese daher die Nutzung sicherer ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ