Infektionsschutzgesetz

Es gibt keinen Anspruch auf Entschädigung bei Verdienstausfall wegen der Corona-Pandemie

Christian Rath

Von Christian Rath

Mi, 03. Juni 2020 um 07:24 Uhr

Wirtschaft

BZ-Plus In der Corona-Krise mussten Branchen schließen und auf Einnahmen verzichten. Nur in wenigen Fällen sieht das Infektionsschutzgesetz Ersatz von Verdienstausfall vor. Nicht alle akzeptieren das.

Der Shutdown großer Teile des öffentlichen Lebens wurde durch Verordnungen der jeweiligen Landesregierungen angeordnet, die sich auf das Infektionsschutzgesetz stützen. In diesem Gesetz gibt es auch Entschädigungsregeln (§ 56), aber diese sind auf wenige Fälle beschränkt. So wird der Verdienstausfall ersetzt, wenn jemand als Infizierter oder Ansteckungsverdächtiger nicht arbeiten kann, weil er in Quarantäne muss oder ein Tätigkeitsverbot erhält.

Eltern haben Anspruch auf Verdienstausfall
Ende März wurde eine zusätzliche Entschädigungsregelung eingeführt. Anspruch auf 67 Prozent des Verdienstausfalls haben nun auch Eltern, die zu Hause bleiben müssen, weil der ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ