Eschholzpark

Beim Agrikulturfestival ging's am Wochenende um umwelt- und sozialverträgliche Nahrungsmittelherstellung

Manuel Fritsch

Von Manuel Fritsch

Mo, 22. Juli 2019

Freiburg

Essen für Mensch und Umwelt: Am Wochenende verwandelte das Agrikulturfestival den Eschholzpark in ein Laboratorium für neue Wege, Nahrungsmittel zu produzieren und zu verteilen.

Bei 40 Vorträgen und 10 Workshops wurde über nachhaltige und regionale Ernährung diskutiert, zahlreiche Initiativen stellten sich vor und gaben Anregungen, wie jeder seinen alltäglichen Konsum sozial- und umweltverträglich gestalten kann – vom Frühstück bis zum Mitternachts-Snack.

Für den Frühstückskaffee wird man bei der Organisation Teikei-Coffee fündig. Dort finanzieren jeweils etwa 400 Mitglieder einen Kaffeebauern in Mexiko für ein Jahr. Die Ernte wird ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ