Nass, stürmisch mit finalem Frühling

Patrick Ohnemus

Von Patrick Ohnemus

Do, 04. April 2019

Ettenheim

Der März zeigte sich von seiner wechselhaften Seite / 14 Nächte Bodenfrost im Münstertal.

ETTENHEIM (psto). Der erste Frühlingsmonat März begann in diesem Jahr sehr wechselhaft mit häufigem Regen und wenig Sonnenschein. Erst ab dem 16. März konnte sich der Frühling immer mehr behaupten mit viel Sonne und Temperaturen bis zu 21 Grad im Schatten.

Am Monatsende betrug die Mitteltemperatur laut dem Bericht der Wetterstation Ettenheimmünster milde 8,4 Grad und lag um drei Grad über dem langjährigen Normalwert. An elf Tagen im März wurden die Frühlingsmarke von 15 Grad überschritten. Mit bis zu 21 Grad war der 31. März der wärmste Tag des Monats.

Nachtfröste verzeichnete die Wetterstation nur noch an sieben Tagen im März. Bodenfrost gab es in 14 Nächten. Am kältesten war die Nacht zum 21. März mit bis zu minus 2,1 Grad im Münstertal.

Die Sonne konnte sich bis zum 15. März nur an wenigen Tagen im Münstertal behaupten. Nur magere 31,4 Sonnenstunden gab es in der ersten Monatshälfte. Deutlich sonniger zeigte sich der März danach. Bis zum Monatsende strahlte das Zentralgestirn insgesamt 161,7 Stunden herab. Über zehn Stunden Sonnenschein registrierte der Sonnenscheinautograf in der Wetterstation an neun Tagen. Am längsten schien die Sonne am 30. März mit bis zu 11,3 Stunden.

An 16 Tagen fiel messbarer Niederschlag im Münstertal. Über zehn Liter auf dem Quadratmeter sammelten sich an zwei Tagen im März an, besonders nass war es am 15. März mit einer Tagesniederschlagsmenge von 13,6 Litern. Der Gesamtniederschlag betrug am Monatsende 77,1 Liter.

Von seiner winterlichen Seite präsentierte sich der März nur am 11. des Monates mit einer weißen Winterlandschaft. Es lagen bis zu zwei Zentimeter der weißen Pracht in Ettenheimmünster. Nur an drei Tagen donnert und blitzte es über dem Münstertal. Der Wind blies im März deutlich stärker im Tal als üblich. An beachtlichen 15 Tagen erreichte der Wind die Stärke sechs mit mehr als 39 Stundenkilometern. Stürmisch war der März an drei Tagen. Die höchsten Windspitzen gab es am 10. März mit 66 Stundenkilometer, so die Wetterstation.