Account/Login

BZ-Interview

Experte der Erzdiözese: "Erbbaurecht ist für uns eine nachhaltige Einnahmequelle"

Simone Lutz
  • Mo, 27. Juli 2020, 20:00 Uhr
    Freiburg

     

BZ-Plus Die Freiburger Stadtverwaltung hat neue Regeln für das Erbbaurecht aufgestellt. Doch auch Stiftungen wie die der Erzdiözese verpachten Grundstücke. Wie, erklärt Johannes Baumgartner im Interview.

Johannes Baumgartner vor dem Erzbischöflichem Ordinariat und dem Münsterturm   | Foto: Michael Bamberger
Johannes Baumgartner vor dem Erzbischöflichem Ordinariat und dem Münsterturm Foto: Michael Bamberger
Die Stadtverwaltung hat die Grundsätze für Erbbaurecht bei Ein- und Zwei-Familien-Häusern reformiert. Die Pacht war bei Neuvermietung so hoch geworden, dass sich keine Interessenten mehr fanden. Auch Stiftungen haben Erbbaurechte zu vergeben – allerdings geht die Erzdiözese Freiburg mit ihren Stiftungen anders vor.
BZ: Herr Baumgartner, in Freiburg wird über Erbpacht gerade heftig diskutiert. Die Stiftungen der Erzdiözese verwalten 8400 Erbbaurechtsverträge. Wie sind Ihre Konditionen?
Baumgartner: Bei uns gibt es das Erbbaurecht ja seit Anfang der 1920er-Jahre, da gab es immer mal wieder vertragliche Änderungen. Für uns ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar