1. FC Köln zum "Jahrhundertspiel" in Bad Dürrheim

Heinz Wittmann

Von Heinz Wittmann

Mi, 10. Juli 2019

1. Bundesliga

Trainer Blanco will heute mit seiner Landesliga-Elf vor erhofften 3000 Fans gegen den Bundesliga-Aufsteiger munter mitspielen.

FUSSBALL. Der Landesligist FC Bad Dürrheim erwartet heute, Mittwoch, 18 Uhr, zu seinem "Jahrhundertspiel" den Bundesligisten 1. FC Köln – und hofft auf bis zu 3000 Zuschauer. Der neue Kölner Trainer Achim Beierlorzer will heute beim Testspiel in der Salinenstadt alle 25 Feldspieler aus dem Kader des Bundesliga-Aufsteigers einsetzen.

Am Dienstag war Trainingstag Nummer zwei für den 1. FC Köln auf dem Sportplatz des SV Aasen. Im Spiel acht gegen acht ging es dabei schon überaus intensiv zur Sache. "Die Grundlagen haben wir uns schon erarbeitet, wir können jetzt in diese Belastung gehen. Ich möchte auch entsprechendes Zweikampfverhalten sehen", sagte Coach Beierlorzer. Hotel- und Platzverhältnisse in und rund um den Öschberghof seien absolut top.

Der Franke, der vom Zweitligisten Jahn Regensburg zu den Domstädtern wechselte, hat sich mit seinem neuen Verein noch auf kein Saisonziel festgelegt. "Wir wollen von Anfang an punkten, damit wir so schnell wie möglich in sicheren Gefilden sind", will der 51-Jährige aber nichts mit dem Abstieg zu tun haben. Heute bestreiten die Kölner zum 100. Geburtstag des FC Bad Dürrheim ein Freundschaftsspiel in der Kurstadt. "Ich habe mich mit Gegner FC Bad Dürrheim noch nicht beschäftigt, werde dies aber noch tun", erklärte Beierlorzer. "Wichtig war uns, dass Bad Dürrheim nicht weit von unserem Hotel Öschberghof entfernt liegt", so der Übungsleiter.

Mittelfeldmann Marcel Risse hatte immerhin schon versucht, sich über den FC Bad Dürrheim schlauzumachen. "Die spielen glaube ich in der sechsten Liga", so der 29-Jährige. Knapp daneben, die Kurstädter sind in der Landesliga, also in der siebten Liga, beheimatet. "Wir sehen das Spiel als Trainingseinheit", so Beierlorzer. "Ich erwarte von meinen Jungs viel Laufbereitschaft und auch Siegesmentalität." Er werde die Partie voraussichtlich in drei Drittel einteilen, so dass etliche Spieler nur 30 Minuten spielen werden."

Bad Dürrheims Landesliga-Trainer Enrique Blanco beobachtete am Dienstagmorgen die Trainingseinheit der Kölner in Aasen: "Die haben mit Anthony Modeste, Jhon Cordoba und Simon Terrode schon ein unglaubliches Sturmpotential." Doch Blanco, der sein Team in vier Trainingseinheiten auf das Spiel vorbereitet hat, will vor dem Bundesligisten nicht in Ehrfurcht erstarren. "Wir werden nicht mauern, sondern wir spielen mit", verspricht der Coach der Salinenstädter.

Auf jeden Fall möchte er mit seiner Mannschaft keine zweistellige Niederlage kassieren. Bis auf Hendrik Berg und Jonas Schwer, die im Urlaub weilen, sind beim FC Bad Dürrheim alle Mann an Bord. Blanco will nach Möglichkeit auch alle Spieler einsetzen. "Alle Jungs sollen dieses Spiel genießen." In der Vorbereitung habe die Mannschaft bislang ausgezeichnet mitgezogen.

Sein Kölner Trainerkollege Beierlorzer verspricht, dass sich die Spieler des 1. FC Köln am Mittwochabend auch für Autogrammwünsche Zeit nehmen werden, "aber aber erst nach dem Spiel." Im Vorverkauf hat der FC Bad Dürrheim mehr als 1600 Tickets abgesetzt. Die Kurstädter hoffen auf 2500 bis 3000 Zuschauer.