Instant-Falten

Faceapp lässt Nutzer alt aussehen – und es gibt Datenschutzbedenken

Daniel Laufer, dpa

Von Daniel Laufer & dpa

Fr, 19. Juli 2019 um 21:32 Uhr

Computer & Medien

Es ist ein großer Spaß – wirft aber auch Fragen auf: Mit Faceapp kann man ein Gesicht um 30 Jahre altern lassen. Datenschützer warnen vor der Smartphone-App. Sind die Bedenken gerechtfertigt?

Faceapp ist derzeit extrem beliebt. Millionen Menschen teilen in Sozialen Medien mit Hilfe der App um Jahrzehnte gealterte Bilder von sich. Auch bekannte Stars wie der kanadische Rapper Drake oder der US-Komiker Kevin Hart befeuern mit Opa-Konterfeis den Hype.

Die Anwendung bearbeitet mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz Bilder von Nutzern und zeigt mit einem Filter auch, wie diese Menschen einmal aussehen könnten. Es gibt sie eigentlich schon seit 2017, für Android und Apple-Handys. Auch die Haarfarbe oder das Geschlecht lassen sich verändern.

Persönliche Daten könnten in die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ