Waldkircher Sensorbauer

Feng Jiao wird neues Mitglied im Sick-Vorstand

Bernd Kramer

Von Bernd Kramer

Do, 17. Dezember 2020 um 13:54 Uhr

Wirtschaft (regional)

Der 51-jährige Kanadier Feng Jiao wird den Vorstand des Waldkircher Sensorspezialisten Sick verstärken. Feng Jiao wird nach Angaben des Unternehmens den Bereich Sales & Service verantworten.

Der Bereich umfasst den Vertrieb der Sick-Produkte in allen Märkten. Mats Gökstorp, bisher zuständig für Sales & Service, übernimmt das neu geschaffene Ressort Products & Marketing. Dort soll er die Verbindung zwischen Produkt, Vertrieb und Kunden stärken, schreibt das Unternehmen. Ziel sei es, den Sensorspezialisten "zu einem Komplettlösungsanbieter weiterzuentwickeln."

Feng Jiao ist Ingenieur und international erfahrener Vertriebsspezialist. Seit 2014 leitete er erfolgreich das China-Geschäft von Sick. Zuvor arbeitete er bei den Technologieunternehmen Harting und Siemens.

Robert Bauer, Chef von Sick, konzentriert auf das Themenfeld Technologie und Digitalisierung. Sick will die eigene Innovationsstärke noch stärker ausbauen. Die Verantwortlichkeiten von Martin Krämer (Personal und Recht), Markus Vatter (Controlling, Finanzen und Informationstechnik) und Tosja Zywietz (Operations) bleiben gleich.

"Mit Feng Jiao wird die Unternehmensspitze mit einem erfahrenen Vertriebsexperten erweitert, der die Sick-Welt bestens kennt. Wir freuen uns sehr, ihn im Vorstandsgremium begrüßen zu dürfen", sagt Klaus M. Bukenberger, Aufsichtsratsvorsitzender von Sick. "Wir sind davon überzeugt, dass die neue Vorstandsstruktur ein wichtiger Motor für die Digitalisierung des Unternehmens ist und das globale Wachstum des SICK-Konzerns nachhaltig sichert."

Sick verzeichnete 2019 einen Umsatz von 1,8 Milliarden Euro und einen Gewinn vor Steuern und Zinsen in Höhe von 133 Millionen Euro. Weltweit arbeiten mehr als 10000 Menschen für das Unternehmen.