Emmendingen

Feuerwehr löscht Brand an Heiligabend – Einliegerwohnung unbewohnbar

Gerhard Walser

Von Gerhard Walser

Fr, 25. Dezember 2020 um 10:11 Uhr

Emmendingen

Keine Stille Nacht für die Emmendinger Feuerwehr: Bei einem Wohnungsbrand am Donnerstagabend ist großer Sachschaden entstanden. Verletzt wurde zum Glück niemand.

In der Silcherstraße am Kastelberg stand gegen 19.50 Uhr die Einliegerwohnung eines Wohnhauses in Flammen. Die anwesenden Bewohner konnten sich unverletzt retten. Es entstand Sachschaden im fünfstelligen Bereich. Die Polizei ermittelt.

Mit einem Großaufgebot von mehreren Fahrzeugen rückte die Abteilung Emmendingen unter Leitung von Ralf Kesselring am Heiligabend zur Zeit der Bescherung am Kastelberg an. Mit dabei waren auch die Führungsgruppe, Kreisbrandmeister Christian Leiberich und Helfer des Emmendinger Roten Kreuzes. Beim Eintreffen der Retter stand die Wohnung bereits im Vollbrand. Flammen schlugen aus Tür und Fenster, dichter Qualm verbreitete sich rasch im Gebäudeinneren. Zwei Trupps unter Atemschutz löschten den Brand durch einen gezielten Innenangriff.

Mobiliar komplett zerstört

Die Wohnung ist durch das Feuer unbewohnbar, das Mobiliar wurde nach Angaben der Polizei komplett zerstört. Der Sachschaden beläuft sich auf einen Betrag im fünfstelligen Bereich.

Wodurch das Feuer entstanden ist, dazu konnte die Polizei noch keine Angaben machen. Brandermittler haben sich gleich am Morgen des ersten Weihnachtstags an die Arbeit gemacht. Vor Ort verschafften sich auch Kreisbrandmeister Christian Leiberich und der Leiter des Fachbereichs Service und Sicherheit Uwe Ehrhardt ein Bild von der Lage. Auch Oberbürgermeister Stefan Schlatterer wurde informiert. Einsatzende war gegen 22 Uhr.

Mehr zum Thema: