Feuerwehr sucht dringend Verstärkung

Hans-Jürgen Sackmann

Von Hans-Jürgen Sackmann

Mi, 22. Januar 2020

Herrischried

Abteilung Hogschür könnte bald Personalsorgen bekommen / Warten auf neues Löschfahrzeug.

HERRISCHRIED-HOGSCHÜR. Die Freiwillige Feuerwehr Hogschür ist noch gut aufgestellt. Bei der Beschaffung des neuen LF 1 0 braucht es etwas Geduld. Aber dunkle Wolken ziehen bei der Mannschaftsstärke auf, da in absehbarer Zeit vier Kameraden in die Altersmannschaft wechseln werden.

Bei der Hauptversammlung berichtete Michael Dröse, Kommandant der Abteilung Hogschür, in seinem Jahresrückblick darüber, dass niemand bei den acht Einsätzen verletzt wurde. Sechsmal galt es, Hilfe zu leisten und zweimal wurde die Wehr durch Brandmeldeanlagen zu den Seniorenheimen gerufen, wobei es sich um Fehlalarme handelte. Bei den elf Proben war der Besuch gut. Viel Lob gab es für die gemeinsame Probe mit der Jugendfeuerwehr beim simulierten Flächenbrand in der Nähe des Glascontainers. Mit der Besichtigung der Biberburg an der Murg wurde die Veranstaltung zur Freude der Kinder abgerundet.

Die Dorfgemeinschaft wurde unterstützt bei der Verkehrsregelung beim Martinsumzug und bei den Arbeitseinsätzen zum Freimähen der Ruhebänke, der Hydranten und beim Mähen der Feuchtwiesen an der Murg. Tanja Strittmatter absolvierte den Atemschutzkurs und zusammen mit Michael Dröse erwarb sie das bronzene Feuerwehr-Leistungsabzeichen.

Auf die Kameradschaftspflege wird bei der Hogschürer Wehr großen Wert gelegt. Man nahm im Mai an der Floriansmesse in Herrischried teil und gemeinsam wanderte man am Vatertag. Der krönende Abschluss eines eher ruhigen Feuerwehrjahres bildete der gemeinsame Ausflug mit der Wehr aus Niedergebisbach-Hornberg zum Schauinsland mit anschließender Besichtigung der Brauerei Ganter.

Etwas Geduld braucht es bei Beschaffung des neuen Löschfahrzeug LF 10. In das alte, in die Jahre gekommene Löschfahrzeug wird nur noch das Nötigste investiert. Die Wehr wird aber noch gut zwei Jahre im gemächlichen Tempo die Bergstraße hochfahren müssen. Gesamtkommandant Christian Dröse berichtete, dass die Ausschreibung gemacht wurde und die Angebote eingeholt werden können. Eine Vergabe durch den Gemeinderat ist für den 11. Mai geplant, doch die Lieferzeit betragemehr als ein Jahr.

Sorgen macht dem Hogschürer Kommandanten die Mannschaftsstärke. Die Wehr besteht zwar immer noch aus 18 Aktiven, aber vier Kameraden im aktiven Dienst sind bereits Ehrenmitglieder. Es ist absehbar, wann sie mit 65 Jahren in die Altersmannschaft wechseln werden. Mitgliederwerbung tut not und ist sein größtes Anliegen.

Kassenwart Michael Siebold hat es beim letzten Fasnachtsfeuer die Einnahmen verregnet, und so musste er mehr Ausgaben als Einnahmen vermelden, die aber von Rücklagen gedeckt werden konnten. Zum Abschluss der Sitzung verlieh Kommandant Christian Dröse den Kameraden Volker Rieger, Andreas Matt und Dieter Feger das Feuerwehr-Ehrenzeichen für 15 Jahre Einsatzdienst.

Die Abteilung Hogschür wurde 1946 gegründet. Sie besteht aus 18 Aktiven. Nächste feststehende Termine: 29. Februar Fasnachtsfeuer, 12. März Verbandsversammlung in Dachsberg und am 27. Juni Abnahme Leistungsabzeichen in Herrischried. Die Feuerwehr Hogschür sucht dringend neue Kameraden, wer Lust hat, soll Kontakt aufnehmen mit dem Abteilungskommandanten Michael Dröse, Telefon 07764/6203.