Freiburg

37-Jähriger durch Messerstich am Hauptbahnhof verletzt

Joachim Röderer

Von Joachim Röderer

So, 24. März 2019 um 14:07 Uhr

Freiburg

Ein 37 Jahre alter Mann ist am Samstagabend von einem 20-Jährigen im McDonald’s am Hauptbahnhof ohne Grund attackiert und mit einem Messer verletzt worden. Der Täter konnte gefasst werden.

FREIBURG (rö). Großeinsatz für Polizei und Rettungskräfte am Samstagabend am Hauptbahnhof: Ein 37 Jahre alter Mann wurde durch eine Messerattacke im McDonald’s schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt. Ein 20-jähriger Deutscher hatte ihn ohne Grund attackiert und mit einem Küchenmesser zugestochen.

Der Vorfall hat sich am Samstagabend gegen 18.25 Uhr im zu diesem Zeitpunkt von vielen Menschen besuchten McDonald’s-Schnellrestaurant am Hauptbahnhof ereignet. Der 20 Jahre alter Deutsche hat offensichtlich grundlos den 37-jährigen Mann mit einem 13 Zentimeter langen Messer durch einen Stich in die untere Bauchgegend schwer verletzt. Das Opfer erlitt eine drei Zentimeter tiefe Wunde, wurde vor Ort vom alarmierten Notarzt und Rettungsdienst versorgt und anschließend in die Klinik gebracht, berichtete ein Sprecher der Bundespolizei in Stuttgart der Badischen Zeitpunkt. Der Messerstecher und der verletzte 37-Jährige haben sich nach Angaben der Polizei nicht gekannt. Offen ist, aus welchem Motiv heraus der 20-Jährige gehandelt hat.

Der mutmaßliche Täter flüchtete und stieg an den Gleisen in einen Zug. Die Polizei startete sofort mit einem großen Aufgebot die Fahndung. Mehrere Polizeistreifen fuhren auf den Bahnhofsvorplatz. Wenig später konnte der Tatverdächtige im Zug in Gundelfingen gestellt und festgenommen werden. Die Tatwaffe hatte er noch bei sich. Der 20-Jährige ist bei der Polizei in der Vergangenheit schon mehrfach als Straftäter in Erscheinung getreten.