Attrappen statt Eier im Nest

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Mi, 11. April 2012

Freiburg

Wie groß die Taubenpopulation in Freiburg derzeit ist, ist unklar / Vögel richten sich mit Pommesgabeln und Eisschirmchen ein.

Hat Freiburg eigentlich ein Taubenproblem? Und wenn ja: Was tut das Rathaus dagegen? Und wenn nein: Warum eigentlich nicht? Diese Fragen hat die CDU-Gemeinderatsfraktion aufgeworfen. An sie wurde herangetragen, dass Leute, die Tauben füttern, in der Stadt ein Problem seien. Stadtrat Daniel Sander hat bei der Verwaltung angefragt, was die Taubenpopulation und das Fütterungsverbot machen.

Zum Hintergrund hieß es: Falls das Problem groß wäre, müsste man was tun, was wiederum ein Fall für einen Kommunalen Ordnungsdienst wäre. Nun könnte der Eindruck entstehen, das wäre mit Kanonen auf Spatzen geschossen, zumal es im engen Fraktionsumfeld auch die Ansicht gibt, die Stadt habe vergleichsweise wenige Tauben. Doch die CDU sähe lediglich Synergien: Stadtsheriffs könnten nebenbei aufs ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 15 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikeln.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 15 Artikel pro Monat kostenlos – einschließlich BZ Plus
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ