Beton kann eine Lösung sein

Holger Schindler

Von Holger Schindler

Do, 27. Dezember 2018

Freiburg

BZ-Plus Stiftungen setzen auf Immobilien als Anlageform / Experten empfehlen Verbrauchsstiftungen.

FREIBURG-BRÜHL. Auch Stiftungen haben wegen der anhaltenden Niedrigzinsphase zu kämpfen. Die Erträge aus ihrem Kapital sind so gering, dass sie damit kaum noch ihre Stiftungszwecke erfüllen können. Die Freiburger Eugen-Martin-Stiftung steckt – auch deswegen – nun einen Teil ihres Kapitals in ein neues Wohn- und Geschäftshaus. Dieser Weg erfordert allerdings eine gewisse Finanzkraft. Wenn nur kleinere Beträge für gute Zwecke eingesetzt werden, raten Experten zu sogenannten Verbrauchsstiftung.

"Die Zahlen des Bundesverbands sind schon etwas erschreckend", sagt Lothar Böhler, früher langjähriger Stiftungsdirektor der Freiburger Stiftungsverwaltung – und heute im Ehrenamt als Vorstand dreier Stiftungen aktiv und daneben noch Mitglied im Stiftungsrat zweier weiterer Stiftungen. Mit dem Bundesverband Deutscher Stiftungen hält er engen Kontakt. "Von den mehr als 22 200 rechtsfähigen privaten Stiftungen in Deutschland haben rund zwei Drittel weniger als eine Million Euro ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ