Der kurze Weg vom Standesamt in die Abschiebehaft

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Mi, 21. Dezember 2011

Freiburg

Eine Frau, die vor 19 Jahren aus Montenegro geflohen ist, wurde im Standesamt verhaftet, wo sie ihr Aufgebot vorbereiten wollte.

Sie wollte zusammen mit ihrem künftigen Ehemann ihr Aufgebot bestellen – doch dann wurde Ljuljeta Ademaj beim Standesamt verhaftet und in Handschellen abgeführt. Hinter dieser dramatischen Szene, die sich am vergangenen Freitagvormittag abgespielt hat, steckt eine höchst verwickelte Geschichte.
Eine Festnahme während der Hochzeitsplanung? Das sei an deutschen Standesämtern mehr oder weniger Alltag, sagt Zaza Koschuaschwili, der Kölner Anwalt von Ljuljeta Ademaj: "Ob ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung