Grundstücke

Teures Freiburger Bauland nutzt nur den Eigentümern – und nicht der Allgemeinheit

Jelka Louisa Beule

Von Jelka Louisa Beule

Fr, 14. Juni 2019 um 11:50 Uhr

Freiburg

BZ-Plus Die wenigen verfügbaren Bauflächen in Freiburg werden hoch gehandelt. Von der extremen Wertsteigerung profitieren bislang nur die Eigentümer – das will die Stadtverwaltung nun ändern.

Die Stadtverwaltung will exorbitanten Grundstückspreisen einen Riegel vorschieben oder zumindest die Gewinne mehr für die Allgemeinheit nutzen. Es gebe Überlegungen, so Baubürgermeister Martin Haag, die so genannten städtebaulichen Verträge anders zu gestalten. Auch die grüne Gemeinderatsfraktion stellt solche Forderungen – es gehe um Millionen Euro. Anlass sind die Entwicklungen auf dem Güterbahnhofareal im Freiburger Norden. Dort sind Grundstücke zuletzt für 2.300 Euro pro Quadratmeter verkauft worden.

Verwaltung schöpft bislang bis zu zwei Drittel des Planungsgewinns ab
Wenn die Stadt Freiburg Baurechte schafft, erhöht ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ