Endlich Currywurst und noch einen Europa-Park

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 25. Oktober 2014

Freiburg

Warum Politiker grundsätzlich für alles verantwortlich sind und sich auch Landräte manchmal ein "Erklär’s mir" wünschen.

Kinder an die Macht – das Votum des Barden Herbert Grönemeyer war am Freitag nicht nur Motto im Freiburger Pressehaus. Auch in den Lokalredaktionen der Badischen Zeitung recherchierten, interviewten, kommentierten und glossierten Jungreporterinnen und -reporter und nahmen den Routiniers manchmal die Butter vom Brot. Hier einige Fundsachen.

WALDKIRCH

Bildbearbeitung? Das Wort kann Proteste auslösen. Das merken die Redakteure in Waldkirch, als sie der achtjährigen Amanda aus Gutach erklären, dass sie das Foto, das sie von ihr gemacht haben, jetzt noch in die Bildbearbeitung schicken. Entrüstet ruft sie: "Aber nicht, dass die dann verändern, wie ich aussehe! Oder mir einfach ’ne Clownsnase aufsetzen …"

GUNDELFINGEN

Wer immer es am 9. November im zweiten Wahlgang schafft, der neue Bürgermeister von Gundelfingen wird schon Aufträge aus der Bürgerschaft vorfinden. Das hat eine aktuelle Umfrage ergeben. Was würden Schüler als Gundelfinger Bürgermeister ändern? Marco Tricomi, 13 Jahre, und Lukas Veser, 12 Jahre, würden "als Bürgermeister das Waldstadion weiter ausbauen lassen. Toll wäre natürlich auch, wenn wir so etwas wie den Europa-Park in Gundelfingen errichten könnten."

FREIBURG

Was die Last der Gesamtverantwortung bedeutet, hat Ulrich von Kirchbach am Freitag erfahren. Früher Nachmittag. Sieben Jungreporter aus vier Klassen wollen den Freiburger Sozialbürgermeister löchern. Das Thema: die Pausenhöfe. Vorab haben die Grundschüler gecheckt, wie gut die Spielmöglichkeiten dort sind. Ein Pausenhof ist gnadenlos durchgefallen: die Asphaltwüste der Schneeburgschule. Die Reporter drücken dem Bürgermeister Beweisfotos in die Hand. "Wisst ihr denn, wer für die Schulhöfe verantwortlich ist?", fragt von Kirchbach in die Runde. "Du!", ruft Arianna Kern.

RHEINFELDEN
Für eine echte Bereicherung des schulischen Speiseplans haben drei Viertklässler der Rheinfelder Goetheschule möglicherweise gesorgt. Im Interview der Kinderreporter mit dem Koch Michael Müller stellte sich heraus, dass sie noch nie ihre heißgeliebte Currywurst auf dem Speiseplan hatten, obwohl die Großküche des St. Josefshauses diese eigentlich anbietet. Müller war überrascht und versprach zu prüfen, ob sich das Wunschmenü realisieren lässt. Falls ja, und es sieht ganz danach aus, dann können sich die Interviewer Anna Geist, Pascal Obst und Colin Psaras (alle 9) in der Schulmensa beim ersten Bissen in die Currywurst von ihren Mitschülern feiern lassen.

EMMENDINGEN

Der Emmendinger Landrat Hanno Hurth wünscht sich im nicht immer leichten Umgang mit Kollegen und Bürgerschaft manchmal zwei neue Assistenten, B. Zetti und Betti Z. "Ich halte die für eine gute Erfindung. Manche Dinge sind ja sehr kompliziert. Die muss man dann erklären, dass sie auch diejenigen verstehen, die keine Spezialisten sind."

BREISGAU
Ein beinhart investigatives Journalisteninterview muss für Landräte nicht nur Strapaze, es kann auch Trost sein. So wollte Jungreporter Paul von der Amtschefin des Kreises Breisgau-Hochschwarzwald, Dorothea Störr-Ritter, wissen: "Sagen Sie mal, wie alt sind Sie eigentlich?" Störr-Ritter: "Schon 59. Leider." Paul: "Seien Sie nicht traurig, meine Oma ist noch älter!"