Bürokratie

Flüchtlinge dürfen nicht privat und kostenlos wohnen

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Di, 01. Oktober 2013 um 00:12 Uhr

Freiburg

Starre bürokratische Regeln machen Flüchtlingen und Kommunen das Leben schwer: Obwohl eine Syrerin bei ihrem Sohn in Freiburg wohnen könnte, muss sie in die Sammelunterkunft. Warum?

Nach Freiburg kommen derzeit deutlich mehr Flüchtlinge als erwartet. Jeder Neuankömmling muss für die Dauer des Aufnahmeverfahrens in eine Sammelunterkunft, nur bei starken Traumatisierungen oder schweren Erkrankungen sieht das Flüchtlingsaufnahmegesetz des Landes Ausnahmen zu. Das alles bringt die Stadt bei der Unterbringung in Zugzwang, ab Oktober sind die Kapazitäten erschöpft.

Neuankömmlinge müssen in die Sammelunterkunft
Neulich hatte Sozialbürgermeister Ulrich von Kirchbach aufgrund der prekären ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ