Gut geschult für schwierige Einsätze

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Mi, 20. Januar 2010

Freiburg

VEREINT IM VEREIN: Das "Netzwerk Psychosoziale Notfallversorgung" sorgt für die Unterstützung von Kriseninterventionshelfern

FREIBURG. Ein Mann sitzt da, in sich zusammengesunken, die Hände vor dem Gesicht. Er murmelt: "Was hätte ich denn tun sollen?" Traudl Ott und Thomas Schulz hüten sich vor simplen Antworten, sind einfach da. Halten mit aus, was kaum erträglich scheint. Denn der verzweifelte Mann musste zuschauen, wie seine Freundin von einem Lkw überrollt wurde. Diese Szene ist zum Glück nicht passiert, der Mann ist Markus Stöppler, ein Schauspieler. Ott und Schulz lassen sich beim "Netzwerk Psychosoziale Notfallversorgung" zu Kriseninterventionshelfern ausbilden.

Der Mann weint fast lautlos vor sich hin. Er wimmert: "Blut, da war alles voller Blut." Er vergräbt sich in seiner Jacke, schaut nie auf, wenn Traudl Ott und Thomas Schulz ihn ansprechen. Als Traudl Ott kurz verschwindet, sagt Thomas Schulz ruhig: "Ich bleibe hier bei Ihnen. Sie müssen keinen der nächsten Schritte allein gehen." Seine Kollegin geht nur ein paar Schritte weiter im Foyer des Badischen Roten Kreuzes an der Schlettstadter Straße, wo sich ein Kreis ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ