Hilfe beim Überleben und Weiterleben

Anja Bochtler

Von Anja Bochtler

Do, 28. Mai 2015

Freiburg

LEUTE IN DER STADT: Artjom Bulakh aus der Ukraine konnte mit Unterstützung des "S’Einlädele" wieder in Freiburg operiert werden.

Es war fast wie heimkommen – trotz der Umstände: Als Artjom Bulakh (22) im April in die Uniklinik kam, traf er nicht nur den Arzt G. Björn Stark wieder, der ihn schon vor zehn Jahren operiert hatte, sondern auch zwei Pfleger von damals. Artjom Bulakh stammt aus Nalyaikowka, einem Dorf in der Ukraine. Im Oktober 2003 wurde er beim Spielen in einem Trafohäuschen durch einen 10 000-Volt-Starkstromschlag schwer verletzt. Ohne die Hilfe des "S’Einlädele" aus Freiburg wäre er wahrscheinlich gestorben. Jetzt brauchte er wieder Unterstützung.

Was wäre ohne Schwester Inge aus Artjom Bulakh geworden? Die damalige Leiterin des christlichen "S’Einlädele", die mittlerweile in Berlin lebt, hatte bei einer Reise in der Ukraine den inzwischen verstorbenen Großvater von Artjom Bulakh kennengelernt. Er hatte sich verzweifelt an ein Kinderheim gewandt, das vom "S’Einlädele" unterstützt wird. Der damals elfjährige Artjom Bulakh hatte, nachdem er bei seinem Unfall einen Arm und ein Ohr verloren ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ