In Freiburg gibt es deutlich weniger Graffiti

Frank Zimmermann

Von Frank Zimmermann

Di, 10. Mai 2011

Freiburg

Seit Herbst 2007 wurden 300 illegale Schmierereien entfernt.

Dreieinhalb Jahren nach Start des "Solidarmodells Anti-Graffiti" sind die Initiatoren zufrieden und wollen daran festhalten: Rund 300 illegal an Wände gesprühte Graffiti wurden seit September 2007 an sechs Aktionstagen entfernt. In dieser Woche sind 25 verschmierte Häuser der Altstadt an der Reihe. Laut Polizei hat die Zahl der Sachbeschädigungen durch Sprayer in den vergangenen Jahren stark abgenommen – von über 1100 (2006) und 922 im Jahr 2007 auf zuletzt 547 (2010); dies entspricht quasi einer Halbierung der Fälle.

Zugleich hat die Aufklärungsquote von Graffiti-Delikten stark abgenommen: Konnten 2007 noch fast 30 Prozent der Graffiti-Fälle aufgeklärt werden, waren es 2009 und 2010 nur noch etwas über zehn Prozent (siehe Grafik). Wenn Sprayer gefasst werden, dann vor allem auf frischer Tat, sagt Meinrad Drumm, Leiter der Prävention bei der Polizeidirektion Freiburg. Er vermutet, dass auch die Einführung des Solidarmodells damit zu tun habe, dass die "Hobbysprayer"-Szene verdrängt wurde. Anders verhalte es sich mit der schwer zu fassenden "Hardcore-Szene" – drei bis vier Crews (so ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ