Engagement

Die Freiburger "Omas gegen Rechts" setzen sich für eine offene Gesellschaft ein

Julia Littmann

Von Julia Littmann

So, 28. April 2019 um 14:55 Uhr

Freiburg

Als sie vor einem halben Jahr loslegten, waren sie zu zweit, jetzt sind sie 150: Die "Omas gegen Rechts" haben viel Zulauf – und suchen im Wahlkampf den Dialog mit den Unzufriedenen.

Als sie vor einem halben Jahr loslegten, waren sie zu zweit: Gerda Liebner und Traute Hensch, zwei ältere Freiburgerinnen, die hier eine Gruppe gründeten von "Omas gegen Rechts". Der Funke war übergesprungen von der gleichnamigen Wiener Gruppe. Schon zum Auftakt im Oktober kamen 60 Frauen, inzwischen sind es 150, die sich einmal im Monat zum Plenum in der Galerie des Kommunalen Kinos treffen. Die lose Gruppe ist speziell auch jetzt in der Wahlkampfzeit gut sichtbar. Sie will offen und informell bleiben und wächst doch – und ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ