Prüfungsvorbereitung

Rechtswissenschaftler sagen der kommerziellen Repetitoren den Kampf an

Meike Riebau und Heike Spannagel

Von Meike Riebau & Heike Spannagel

Fr, 31. Juli 2009

Freiburg

Das erste Staatsexamen für Juristen gilt bundesweit als eine der schwersten Prüfungen. Zu Beginn der Semesterferien nehmen an der Universität Freiburg wieder rund 150 Studierende die Examensvorbereitung in Angriff. Die meisten von ihnen investieren dafür rund 2000 Euro in Repetitorien. Diesem Geschäft mit der Prüfungsangst wirken die Rechtswissenschaftler der Uni jetzt massiv entgegen.

Das erste Staatsexamen für Juristen gilt bundesweit als eine der schwersten Hochschulprüfungen. Zu Beginn der Semesterferien nehmen an der Universität Freiburg wieder rund 150 Studierende die einjährige Examensvorbereitung in Angriff. Die meisten von ihnen investieren dafür rund 2000 Euro in sogenannte Repetitorien, private Nachhilfekurse. Diesem Geschäft mit der Prüfungsangst wirken die Rechtswissenschaftler der Uni jetzt massiv entgegen: Mit der Initiative Ex-o-Rep werben Dozenten für das Examen ohne Repetitor.

Sogar vom Oberlandesgericht Karlsruhe bekommen die Freiburger Rechtswissenschaftler Unterstützung in ihrem Kampf gegen kommerzielle Repetitorien: Dies hat jüngst die Klage eines Freiburger Repetitors abgewiesen, der in den Räumlichkeiten der Uni für seine Veranstaltungen werben wollte. Die Richter hoben das berechtigte Interesse der Universität an einer eigenständigen Ausbildung hervor.

Die Ausbildung zum Juristen allerdings ist richtig schwer. Im Gegensatz zu vielen geisteswissenschaftlichen Fächern sind gute Noten bei den Rechtswissenschaftlern spärlich gesät. Dabei ist die Abschlussnote entscheidend für die berufliche Karriere: Wer in den Staatsdienst ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ