Kommunalwahl

Urbanes Freiburg ist da

Jens Kitzler

Von Jens Kitzler

So, 17. Februar 2019

Freiburg

Mit "Urbanes Freiburg" ist diese Woche noch eine Wählervereinigung an die Öffentlichkeit getreten, die zur Kommunalwahl antreten will. Die Gruppe will "linksliberale, progressive Positionen" vertreten und der Name deutet an, dass Urbanes Freiburg nicht gerade zu den Wachstumskritikern gehört. "Freiburg ist eine wachsende Stadt, die gestaltet werden muss", sagt Jule Landenberger, eine der Sprecherinnen. Was Urbanes Freiburg ansonsten ausmacht, muss sich noch zeigen. Wer Lust bekomme, mitzumachen, so hieß es am Mittwoch, solle nicht vor festgezurrte Inhalte gestellt werden. Tatsächlich lassen das Programm und die abstrakten Grundsätze der Liste da noch einige Freiräume. Die Förderung der Musik- und Clubszene, auch als Standortfaktor der Stadt, könnte ein Unterscheidungsmerkmal werden, die Abkehr von repressiver Sicherheitspolitik auch.

Urbanes Freiburg besteht vorwiegend aus jungen Leuten und wildert schon personell bei Junges Freiburg – UF-Mitgründer Markus Schillberg war dort bislang Fraktionsgeschäftsführer. Von "Die Partei" kommt Simon Waldenspuhl, eher unerwartet findet sich auch Irina Katz, Vorsitzende der Freiburger Jüdischen Gemeinde, in der Wählervereinigung. Bei der Kommunalwahl 2014 stand sie noch auf der Liste der Grünen. Am Donnerstag, 21. Februar, will sich Urbanes Freiburg ab 18.30 Uhr im Grünhof in der Belfortstraße Interessierten vorstellen.jki