Account/Login

Urlaub in der Diktatur

  • Do, 28. August 2014
    Freiburg

Wie die Stadt Freiburg vor dem Zweiten Weltkrieg im Zentrum des deutsch-italienischen Massentourismus stand.

Freiburger „Kraft-durch-Freude“-Arbeiter auf Kreuzfahrt in Italien  | Foto: archiv Wegmann
Freiburger „Kraft-durch-Freude“-Arbeiter auf Kreuzfahrt in Italien Foto: archiv Wegmann
Es begann im Juni 1937 auf einem Vergnügungsboot auf dem Bodensee. Zwei hohe Funktionäre einigten sich auf ein deutsch-italienisches Abkommen über Urlauberaustausch. Da war einmal der Reichsleiter der Deutschen Arbeitsfront (DAF) und ihrer Freizeitorganisation "Kraft durch Freude" (KdF), Robert Ley. Die DAF war 1933 von den Nationalsozialisten an die Stelle der von ihnen zerschlagenen Arbeiterbewegung gesetzt worden und entwickelte sich rasch zur mitgliederstärksten Parteiorganisation im Reich. Robert Ley war gleichzeitig Reichsorganisationsleiter der NSDAP und damit für ihre gesamte weltanschauliche Schulung verantwortlich. Sein italienischer Partner hieß Tullio Cianetti. Er war Präsident der Faschistischen Industriearbeiter-Konföderation ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar