Rotteck-Baustelle

Was wird aus den Mauerresten am Platz der Alten Synagoge?

Simone Höhl

Von Simone Höhl

Fr, 14. Oktober 2016 um 09:22 Uhr

Freiburg

Experten meinen, dass die neu entdeckten Mauerreste der Alten Synagoge nicht in den geplanten Gedenkbrunnen integriert werden können. Die Details sind komplex.

Der Denkmalexperte und der städtische Planer führen Gründe an, die vom Klima über Algen bis zu Gewicht reichen. Derzeit suchen Stadt und jüdische Gemeinde eine Idee, was mit dem Fund passieren soll. Die Fundamente sind übrigens nicht der einzige.

So einfach wie man es sich vorstellt, ist es nicht
Für den Laien liegt die Lösung auf der Hand: einfach die Mauerreste mit einer Glasplatte abdecken, so bleibt der Fund im Boden und ist doch für alle sichtbar. Bertram Jenisch winkt ab. Der Landesdenkmalpfleger hört die Idee oft, hat aber noch keine richtig gute Realisierung gesehen. Das größte Problem: "Der Boden hat ganz andere klimatische Bedingungen." Grundwasser, Feuchtigkeit, Temperatur – das Glas beschlägt wie ein Fenster im Winter. "Wenn noch ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ